Bio für drunter

Der Öko-Trend hat uns voll erwischt. Die Angst vor der globalen Erwärmung und den damit verbundenen Naturkatastrophen oder Unglücksfällen wie in Fukushima haben die Menschen für den Schutz ihrer Umwelt sensibilisiert. Mittlerweile lässt das Angebot an nachhaltig produzierten Waren keine Wünsche mehr offen und erlaubt auch dem Umweltbewussten ein Leben in Luxus und Komfort. Heute isst man Bio, lebt man Bio und kleidet sich Bio – und das auch unten herum.

Kratzige Wolle? – Nein danke!

Wer an Bio- oder Öko-Unterwäsche denkt, wird vermutlich an naturfarbene Strickshorts aus kratziger Wolle denken. Alles handgemacht und garantiert frei von Tragekomfort. Doch das sind völlig veraltete Klischees. Heutzutage gibt es diverse namhafte Labels, die regelmäßig mindestens eine Kollektion in Bio-Qualität auf den Markt bringen. Einige haben sich sogar ganz auf Bio-Mode spezialisiert. Verschiedene Warenhäuser und Online-Shops vertreiben die Bio-Unterwäsche und machen sie so für jedermann erreichbar. Zwar muss man noch immer mit etwas höheren Preisen rechnen, doch so langsam ziehen auch günstigere Anbieter nach, da sie merken, dass die Nachfrage steigt.

Die Schnitte sind top modern. Von den knackig sitzenden Pants über die lockeren Boxershorts bis hin zum knappen Slip ist alles in Bio-Qualität zu bekommen, was man auch aus herkömmlicher Produktion kennt. Auch die Farbvielfalt ist keineswegs auf langweiliges Beige beschränkt. Klassisches >Schwarz oder Weiß gibt es genauso wie bunt Gestreiftes oder Kariertes. Auch den lustigen Comic-Druck wird man nach einigem Suchen mit Sicherheit in Bio-Qualität finden können.

Beim Material gibt es allerdings große Unterschiede zwischen Herrenunterwäsche in Bio-Qualität und solcher aus herkömmlicher Produktion. Das am häufigsten verwendete Material für Herrenunterwäsche ist Baumwolle. Diese wird im herkömmlichen Anbau mit Pestiziden und Insektiziden gespritzt und bei der Verarbeitung und beim Färben kommen sie mit weiteren Chemikalien in Berührung. Anders bei Bio-Baumwolle: sie wird nach strengen ökologischen Richtlinien angebaut und für die Farbe sorgen natürliche Färbemittel, die meist pflanzlichen oder mineralischen Ursprungs sind.

Auch besonders edle Materialien, wie Seide oder die weiche Merinowolle kommen bei Bio-Unterwäsche zum Einsatz. Sie sind extrem angenehm auf der Haut zu tragen und wirken besonders kühlend im Sommer (Seide) und wärmend im Winter (Merino). Einige Labels achten besonders streng auf die Einhaltung der ökologischen Richtlinien bei der Produktion ihrer Stoffe. So wird bspw. sichergestellt, dass auch die Seidenraupen, die für die wertvollen Fasern sorgen, kontrolliert biologisch ernährt und artgerecht gehalten werden.

Wer also bewusst leben und doch nicht auf den modernen Komfort verzichten möchte, hat heutzutage äußerst gute Karten. Öko sein heißt mit dem Zeitgeist leben.

Herrenunterwaesche

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.