Die Rückkehr der Liebestöter

Während in den letzten Jahrzehnten vermehrt Wert auf schickes Design und coole Muster gesetzt wurde, achtet die Männerwelt inzwischen wieder mehr auf Funktionalität und Tragekomfort. Unternehmen wie z.B. die Schweizer Firma Calida, die großen Wert auf qualitativ hochwertige Materialien legen, machten im Jahr 2011 rekordverdächtige Umsätze.

Insgesamt geht der Trend zu natürlichen Materialien und hohem Tragekomfort – bei Frauen ebenso wie bei Männern. Die Produktion von bequemer, unter dem T-Shirt nicht sichtbarer Unterwäsche und von funktionalen Männerslips wird also in den nächsten Jahren voraussichtlich wieder ansteigen. Denn zumindest die deutschen und schweizer Männer setzen vermehrt auf Bequemlichkeit und greifen deshalb wieder zum sogenannten ‘Liebestöter’ aus Opas Zeiten.

Retro-Slips und lange Unterhosen

Ja, die Rede ist vom allseits bekannten Slip aus weißer Baumwolle, mit Feinripp-Muster und Eingriff. Nur heißt er inzwischen nicht mehr, wie in den letzten Jahren, Liebestöter oder Opa-Schlüpfer, sondern etwas marketing-wirksamer ‘Retro-Slip’. In einer Zeit, in der Retro-Style und Nerd-Look der letzte Schrei sind, ist es kein Wunder, dass auch die Herrenunterwäsche früher oder später diesem Trend angepasst wird. Die jungen Leute verbinden nichts Negatives mehr mit Baumwoll-Wäsche – ganz im Gegenteil, entspricht sie doch voll und ganz dem wieder erwachten Umweltbewusstsein der jüngeren Generation. Auch der berüchtigte ‘Eingriff’ ruft keine Entsetzensschreie bei den Männern mehr hervor.

Im Gegenteil: Der funktionale Schlüpfer wird wieder vermehrt gekauft. Mit einer Ausnahme: Je weiter man gen Süden vordringt, umso größer ist nach wie vor das Stilbewusstsein und umso geringer die Bereitschaft, für mehr Tragekomfort auf schicke Spitzen zu verzichten. Ebenso unbeliebt sind in südlichen Gefilden ‘lange Männer’, also lange, baumwollene Unterhosen. Diese sind natürlich in südlichen Ländern auch nicht so nötig wie hier ‘im Norden’, wo uns in den letzten Jahren eisige Winter mit Temperaturen bis zu – 30° heimgesucht haben.

Wenn also Frauen anfingen, Leggings und Strumpfhosen unter ihre Jeans zu ziehen, begannen auch Männer wieder vermehrt, lange Unterhosen zu tragen: Das Bedürfnis, auch bei eisigen Temperaturen nicht zu frieren, hat in den letzten Jahren die Oberhand gewonnen – auch hier wieder ein Sieg der Funktionalität über den Stil.

Wie Frauen dem Trend begegnen

Wie die Frauenwelt auf diese neue, pragmatische Sichtweise auf die Herrenunterwäsche reagieren wird, bleibt abzuwarten. Dass die neuen Trend-Slips biologisch wertvoll und zudem sehr bequem sind, dürfte auf das Verständnis der Damen stoßen. Allerdings könnte es passieren, dass die Damenwelt dem Trend (und sei es nur zum Schein) ebenfalls folgt und eines Tages mit einem Zehnerpack feinster Oma-Schlüpfer nach Hause kommt. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollte Mann sich überlegen, ob ein gutes Aussehen tatsächlich für einen höheren Tragekomfort geopfert werden sollte. Denn immerhin gilt gleiches Recht für alle…

Herrenunterwaesche

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.