Jockey – Innovation trifft Tragekomfort

Hierzulande ist die Marke Jockey nicht so bekannt wie Schiesser oder Triumph, doch das amerikanische Wäschelabel hat eine lange Tradition vorzuweisen und viele innovative Erfindungen.

Jockey – Symbol für amerikanischen Pioniergeist

Bereits 1876 gründete Samuel T. Cooper sein Unternehmen Cooper Inc., das anfangs Strumpfwaren herstellte. Cooper war aufgefallen, dass die Waldarbeiter unter der dürftigen Qualität ihrer Wollsocken litten und bot ihnen eine vernünftige Alternative. Ab 1900 begann Cooper mit der Fertigung von Unterwäsche. Lange Zeit gehörte der „Union Suit“ zu den Verskaufsschlagern, heute würde man die einteilige Hemdhose wohl als Männerbody bezeichnen. Das Geschäft lief zwar gut, doch die Große Depression Anfang der 1930er führte fast zum Bankrott des Unternehmens. Der große Umschwung kam 1935, als das Unternehmen den ersten Herrenslip der Welt produzierte. Dieser orientierte sich im Design an den im Sport üblichen Suspensorien („jockstrap“) und trug daher den Namen Jockey Slip (Jockey brief).

 

Jockey – Herrenslips

Die Weiterentwicklung, ein neuartiger „Y-front brief“, mit einem Eingriff in Form eines umgedrehten Y wurde zu einem Bestseller – innerhalb von drei Monaten nach ihrer Einführung verkauften sich 30.000 Slips. In diese Zeit fällt auch die Umfirmierung des Unternehmens in Jockey. Mit innovativen Werbeaktionen wie der „Celophane Wedding“ oder dem Werbeflugzeug „Mascu-liner“ setzte die Marke in den Folgejahren Maßstäbe für kreatives Marketing. Fans wie Andy Warhol, der u.a. einen der Y-Slips für das Cover der Rollings-Stones-Plattte „Sticky Fingers“ zum Vorbild nahm, erhöhten die Popularität der Unterwäsche von Jockey.

Jockey dreidimensional

Heute gehört Jockey zu den Großen der Wäschebranche. Das Unternehmen produziert jährlich hunderte Millionen Wäscheteile. Das Angebot umfasst weit über 2000 Herren- und seit 1982 auch Damenartikel, die in mehr als 120 Ländern auf der ganzen Welt vertrieben werden. Selbstverständlich ist Jockey dabei se

iner Innovationskraft treu geblieben. Die atmungsaktive Wäsche aus der

Serie “3D-Innovation” ist ein beredtes Beispiel dafür. Die nach einem eigens entwickelten Verfahren hergestellten Unterhosen passen sich wie eine zweite Haut perfekt an den männlichen Körper jeder Statur und Größe an. Kern der Erfindung ist eine Verarbeitungstechnik,die den Jockey Shorts und Slips die Dehnung in acht Richtungen erlaubt. Das Ergebnis ist eine perfekte Passform, die es so noch nicht gab

Herrenunterwaesche

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.