Unterwäschemarkt entwickelt sich positiv

Das Hamburger Markforschungsinstitut yStats.com hat herausgefunden, dass die aktuellen Entwicklungen des Unterwäschemarktes sehr positiv verlaufen. Das bedeutet, dass viele Verbraucher wieder vermehrt Unterwäsche kaufen. Die Spitzenreiter hierbei sind die Länder Frankreich, Deutschland und Großbritannien.

Im Jahre 2010 wurde innerhalb von Deutschland der größte Anteil der Marktumsätze im Bereich der BHs getätigt. Einen deutlich kleineren Teil machten hier dagegen die Slip- und BH-Kombinationen aus. Allerdings gilt die positive Entwicklung nicht allein nur für die Damen-, sondern auch für die Herrenunterwäsche.

Britische Online-Dessous-Händler fallen durch starkes Wachstum auf

Des Weiteren ist yStats.com aufgefallen, dass immerhin zwei Drittel aller Online-Dessous-Händler, die sich in Großbritannien befinden, ihren Umsatz von dem Jahr 2012 auf das Jahr 2011 sehr deutlich steigern konnten. Dies sticht deshalb besonders hervor, da die britischen Online-Dessous-Händler somit ein stärkeres Wachstum verzeichnen konnten als die großen Ketten und kleinen Einzelhändler im Gesamten.

Der allgemeine Trend zum Online-Kauf spiegelt sich auch hier wider

Damit wird deutlich, dass der Unterwäschemarkt sich derzeit sehr positiv entwickelt. Zwar gehört die Unterwäsche natürlich zu den Kleidungsstücken, die jeder benötigt, aber die Mehrkäufe fallen natürlich dennoch auf. Zudem ist Unterwäsche nicht gleich Unterwäsche. Hier werden in der Regel die Dinge gekauft, die man eben im Alltag so trägt. Dazu gesellen sich dann aber auch des Öfteren einmal besondere Teile, die `Mann` oder `Frau` sich eben auch einmal gönnt. Oder aber es wird etwas für romantische Stunden zu zweit gekauft.

Besonders ins Auge sticht hier natürlich auch der Erfolg der britischen Online-Dessous-Händler. Hier spiegelt sich das Verhalten der Käufer im Allgemeinen wider, denn der Einkauf über das Internet wird immer beliebter. Außerdem ist es natürlich vor allem im Bereich der Unterwäsche in der Regel um einiges angenehmer, wenn man diese in aller Ruhe zu Hause anprobieren kann, als in einem überfüllten Kaufhaus. Dort stehen die Käufer oftmals nicht nur an der Kasse sehr lange an, sondern ebenfalls vor den Umkleidekabinen. So ist an ein Anprobieren in Ruhe zumeist gar nicht zu denken.

Herrenunterwaesche

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.